hi.
ich habe sowas von die Schn.. voll vom Kalorien zählen. esse 1600 kcal am Tag manchmal auch 1700. habe gemerkte, dass ich oft gar nicht mehr nach meinem Hunger gehe, sondern nur nach den Zahlen. könnte sein, dass ich sonst mal weniger gegessen hätte bzw. mehr. Habt ihr Erfahrungen damit, keine Kcal mehr zu zählen? habt ihr zugenommen oder euer Gewicht gehalten? oder sogar weniger gegessen als sonst?

bei Fleisch und Soßen bin ich immer noch skeptisch was den Hunger angeht. wenn ich von vorne herein schon ein schlechtes Gewissen verspüre, nehme ich nur die Hälfte von dem Schnitzel und teile sie mit jemand anderes oder zu Hause schneide ich sie halt durch. Was Kartoffeln etc angeht, nehme ich nach Bedarf. Möchte mal wieder nach dem Hunger leben, nicht nach dem was passt noch rein,,,, was könnte ich denn noch essen? das ist total lästig geworden und es nervt auch alle anderen... dass ich ständig alles abwiege etc.

früher habe ich sogar mehr Kartoffeln genommen wie üblich, nur weil ich gesehen hab, dass ich noch mehr -nach den kcal Zahlen- essen kann... das möchte ich aber nicht und dadurch verliere ich total das Gefühl nach Sättigung und überhaupt Hunger.

Es ist doch so, wenn man sagen wir ein Brot mit einer Scheibe Käse isst, und diese Scheibe ist auf -Diät- dann isst man 2 Schnitten davon, wenn die Scheibe aber kcal haltig ist, ist man eher satt... und genau das will ich auch erreichen. von dem ewigen zählen bekommt man echt Kopfschmerzen.

man weiß ja eigentlich, was zu viel Fett hat etc. und ich esse momentan ca. 40 gramm Fett... weiß nicht, ob das stimmt das man nur 60 gramm zum halten essen darf oder drunter... aber auf mehr komme ich meist auch nicht.. und wenn.. dann weiß ich ja, dass ich gerade fettige Pommes gegessen habe bzw. das Fett schmeckt man auch raus (Pizza oder so)


Habt ihr, als ihr aufgehört habt kcal zu zählen zugenommen oder eurer Gewicht gehalten.. ? ist es sinnvoll die Zahlen im Kopf trotzdem zu überschlagen als -normale kontrolle-?